Donnerstag, 25. September 2014

Erotic Massages & Botellón

Liebes Toast, liebe Koneko,

Ich hätte einen Vorschlag was die Namen betrifft: Wie wärs mit den Drei Musketieren: Athos, Porthos und Aramis. (+ D'Artagnon, falls Flâneur irgendwann auch einsteigen will^^).

Ein weiterer langer langer Unitag.
Es ist seltsam, ich weiß nicht, ob ich euch von den Kursen erzählen soll... An sich gibt es da nichts großartiges zu erzählen: Ich mache einen Kurs Französisch, viele viele Übersetzungskurse und einen spanischen Sprachkurs.
Gerade fühlt sich mein Kopf etwas voll an. Es strengt an immer jeweils zwei Stunden zuzuhören, aber noch mehr strengt es an, auf Spanisch zu denken, konzentriert zuzuhören oder zu sprechen. Es ist als würdest du nicht zur Ruhe kommen. Aber momentan bin ich noch in meinem Streber-Mode. Ich beteilige mich in den Kursen und habe einen Tandem-Partner gefunden. Allerdings hält mein Streber-Mode immer nur bis maximal Ende Oktober, danach wirds schwieriger den inneren Schweinehund zu besiegen...

Nachdem ich eure Posts über eure vielen Societies gelesen habe, habe ich mal nachgeforscht, was es an unserer Uni alles so gibt.

Unser Sportanbot ist ziemlich krass, denn die Uni Granada hat sogar eine Sport-Fakultät (Und wenn die nicht weit oben in den Bergen des Stadtteils Cartuja liegen würde, würde ich vielleicht gelegentlich mal vorbei schauen, um mir ein paar durchtrainierte Körper anzusehen haha).

Man kann die üblichen Sportarten machen (Fußball, Basketball, Badminton etc.), aber dazu kommen dann die High-Society-Sportarten (Fechten, Segeln, Tauchen, Tennis, etc.). Es gibt eine Reihe an Tanz und Fitnesskursen, sowie die üblichen Entspannungskurse Pilates, Yoga etc. Was mich aber wirklich amüsiert hat, war ein Kurs für Erotik-Massagen! Die Kursbeschreibung war schon allein zu herrlich! Man könne dort die Kunst der Verführung lernen und man könne sich bei intimen Fragen an die Sexualtherapeutin und Sex-Expertin wenden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie das ablaufen soll, ohne dass alle total peinlich berührt darum sitzen und wie unangenehm es sein muss, wenn irgendwer, den du nicht kennst, dir eine erotische Massage gibt. (Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser jemand attraktiv ist, ist ja schließlich nicht immer hoch...).

Ich habe mir überlegt vielleicht Streetdance oder Bogenschießen zu machen, aber leider ist jeder dieser Kurse unheimlich teuer... Ich muss mal schauen, ob ich mir sowas leisten kann für ein Semester...

Theater haben die zwar auch hier, aber leider kein Improtheater und an normalem Theater habe ich glaube ich wenig Interesse. Das ist mir zu viel auswendig lernen neben dem normalen Lernen für die Uni. Ich will Spaß und keinen Stress.

An der A-Boy-named-Sue-Front gibt es Neuigkeiten: Er schreibt mir gerne bei Facebook haha und er nennt mich "Chupi". Ich schätze, das war irgendein Witz von einem Abend, aber ich habe keine Ahnung mehr, was das bedeutet... Mein Gehirn filtert echt ganz schön... Er tut mir ein bisschen leid, weil ich so desinteressiert bin, aber ich bin jemand, der direkte Anziehungskraft überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ich brauche eine Ewigkeit, bis ich jemanden als echten Freund anerkenne (Erinnerst du dich Toast, wie awkward es war, als du mich zu Beginn unseres Kennenlernens umarmen wolltest und ich darauf gar nicht recht reagieren konnte?) und wenn ich jemandes Charakter nicht kenne, könnte ich mich niemals verlieben.

Meine Mitbewohnerin, Mahé und ich gingen am Abend noch aus. Wir wollten uns mit Thomas, seinem spanischen Freund und dessen Freunden zu einem typisch-spanischen Ritual-Treffen: Dem Botellón.
In Granada gibt es dafür extra einen zugewiesenen Platz: Dem Botellodromo!!



Es war Wahnsinn, ich habe noch nie so viele Menschen auf einem Haufen gesehen, bepackt mit Alkohol. Sie kamen erst langsam gegen 23 Uhr zum Parkplatz, gegen 23:10 wurde es voller und gegen 23.30 war der gesamte Parkplatz überfüllt mit Menschen. Sie tranken, lachten, unterhielten sich lautstark, tanzten zur Musik, die aus den geparkten Autos schallte.
Für mich war es, als wäre man in eine andere Welt eingetaucht. Nichts zählt außer der Moment. Man amüsiert sich wirklich ohne ans Morgen zu denken. Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, das hängt damit zusammen, dass die Jugend hier kaum eine Zukunft sieht...Aber dann denke ich mir wieder, dass ich an alles vielleicht viel zu negativ herangehe...
Es ist im Grunde wie Vorglühen aber auf einem an sich schäbigen Parkplatz hinter dem Hipercor (dem Superhelden unter den Supermärkten ;) ). Und zunächst stellst du wirklich alles in Frage. Warum trinken die Jugendlichen und Studenten gerne wie Penner auf der Straße? Warum sind die Mädels so absolut sexy aufgemacht nur für den Aufenthalt auf einem Parkplatz? Warum sind so viele Menschen auf einem Haufen und geben den Anschein von Kontaktknüpfung, aber bleiben doch in ihren Grüppchen und könnten genauso gut zuhause vortrinken, weil sie nur in seltenen Fällen andere kennenlernen, außer die mit denen sie gekommen sind?

Aber man muss einfach die Regeln akzeptieren und sich ohne groß Nachzufragen darauf einlassen und es öffnet sich einem das Gefühl von Coolness, weil alle am gleichen Ort feiern und von Ausgelassenheit, weil es immer Leute gibt, die besoffener sind als du. Man unterhält sich und ist so verwirrt von dem Konzept an sich, dass es einen auch irgendwie fasziniert.

Wie bereits gesagt, wollten Mahé und ich Thomas und seine Leute treffen, aber sie zu finden, war gar nicht so einfach, dafür trafen wir Mélina(Französin), Lydia (Irin) und ihren Kumpel aus Irland, Matthew, der zu Besuch war. Später kam Shauna, eine weitere Irin, dazu. Schließlich fanden wir in dem Gewirr von Menschen auch Thomas und seine Truppe. Mahé und Mélina hatten nach einer Weile keine große Lust mehr und sie gingen nach Hause (ok es war auch schon gegen 2Uhr). Aber wir blieben bis um 3 oder halb 4 beim Botellodromo und gingen danach noch tanzen bis um 6Uhr früh. Es war so ein genialer Abend. Spanische Leidenschaft für Tanz und den Genuss des Lebens. Ich habe auch ein paar Spanier kennengelernt.

 Ich würde sagen, heute war ein guter Tag.

Kommentare:

  1. Ersteinmal: Erotikmassagen? Hahaha. :D
    Die Idee mit den Musketieren find ich super!
    Und der Abend am Botellodromo klingt krass.. Ich wusste zwar, dass sowas gerne mal zum Großereignis wird, aber WOW o_o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hab ich doch glatt den Link vergessen:
      https://www.youtube.com/watch?v=Izo-93EcMbo
      Daran hat mich deine Beschreibung grade erinnert.. :D

      Löschen
    2. Jap, ich war auch überwältigt vom botellón...
      haha xD ja so ungefähr, nur dass bei Erotikmassagen nicht nur der Rücken massiert wird xD

      Löschen