Mittwoch, 17. September 2014

Sciences vs. Magic

Liebes Toast,

Sorry, dass dieser Post ein paar Stunden später kommt, als erlaubt, aber wir waren feiern (mal wieder)..Also:

Der Tag begann mit einer weiteren Uni-Veranstaltung, wir wurden in den Parque de las Ciencias eingeladen. Ein paar weitere öde Reden später saß schließlich ein Streichquartett vor uns und spielte für uns. Das war echt schön, man hatte das Gefühl endlich mal was kulturell wertvolles zu machen und nicht nur touristischen Urlaub.

 
 Dvorak: String Quartet No. 12 in F major, "American" - IV. Finale: vivace ma non troppo


Danach durften wir uns im Parque de las Ciencias (Es ist ein Naturkunde-Technik-Wissenschafts-Museum) kostenlos umsehen! Es gab ein Tropenhaus mit exotischen (teilweise handgroßen) Schmetterlingen, einen Greifvogelpark, eine Abteilung, bei der man den menschlichen Körper in all seinen Einzelteilen beleuchtet hat. An sich für mich nichts neues, aber er war trotzdem ganz cool sich anzusehen. Wir kamen in einen Teil des Museums wo einsam und verlassen ein Piano stand. Zunächst setzten sich ein paar Stümper ans Klavier, aber später wechselten die Stümper für ein paar echt gute Spieler. Und so saßen wir für eine Weile einfach im Museum, während die Musik in alle Richtungen hallte.




Danach tigerte ich allein durch die Stadt auf der Suche nach einem "hipermercado", sozusagen der Superheld unter den Supermärkten. Ich brauchte schließlich immer noch eine neue SD Karte und solche hipermercado haben einfach alles, sozusagen ausgestattet für alles. Der Superheld unter den Supermärkten eben. Aber nicht nur sind sie gut ausgestattet, sondern diese Supermärkte sind wie ein Geheimversteck (soll heißen, sie waren super schwierig zu finden, habe mich mehrmals verlaufen und schließlich 3-4 Leute angequatscht bis ich es endlich gefunden habe... etwas peinlich, denn soweit von mir war's gar nicht entfernt und das Ding ist riesig also eigentlich gar nicht übersehbar... Aber ich schätze so ist das wohl mit allen Superhelden-Hauptquartieren). Eine Frau wies mich zu einer Schule und sagte mir, gleich dahinter sei der Hipermercado, sie erklärte, sie müsse sowieso zu dieser besagten Schule also würde sie mich begleiten. Ich fragte, ob sie Leherin dort sei, aber sie verneinte und meinte: "Soy una madre." Ich weiß nicht wieso, aber in dem Moment musste ich irgendwie echt hart schlucken. Sie war so nett, wirklich hilfsbereit und ja gar zärtlich zu mir gewesen und als sie sagte, dass sie eine Mutter sei, hatte ich plötzlich Heimweh. Albern nicht? Aber ich schüttelte es schnell fort. Ich erreichte endlich mein Ziel und kann jetzt endlich wieder Fotos posten!

Ich kehrte zurück in Erwartung eines Handwerkers, der uns endlich mit Heizgas für warmes Wasser versorgt, aber der blieb aus. (Dafür kam er übrigens am nächsten Tag um eine viel zu frühe Uhrzeit für jemanden, der die Nacht zum Tag gemacht hat.)



Wir (meine Mitbewohner und ich) sind später dann noch zu einer Zaubershow gegangen, die für uns Erasmus Studenten organisiert wurde, aber der Magier bis auf ein paar wenige Tricks eher schlecht... Ich weiß nicht was lustiger war, wenn er den Trick hingekommen hat oder wenn er ihn versiebte..?
Viele sind während seiner Vorstellung gegangen, aber wir waren natürlich zu höflich dazu...
Schließlich sind wir einen trinken gegangen (+ gratis Tapas dazu! Yay) und danach feiern.



In dem Klub waren jedoch kurz vor der Party alle Klimaanlagen ausgefallen und es war so stickig und heiß, dass es sich auf Dauer nicht länger als 15 Minuten auf der Tanzfläche aushalten ließ. Deswegen herrschte stets schneller Wechsel zwischen Tanzen und Aufatmen gehen. Aber es war trotzdem irgendwie ein genialer Abend. Man lernt viele Leute kennen, aber ich glaube fast, ich habe keine Namen behalten. Gegen Ende laufen Lydia und ich immer zusammen heim und jedes Mal kommen wir an diesem leckeren Nacht-Kebab-Laden vorbei. Wir sind beide immer ziemlich ausgehungert, aber diesmal konnten wir widerstehen. Ich glaube trotzdem, dass dieser Laden sich an mir noch eine goldene Nase verdienen wird.
 

Kommentare:

  1. Und jetzt höre ich offiziell mit dem Lesen auf, alles in Granada klingt so spannend! Freut mich, dass du deinen Aufenthalt genießt!

    Eine in der Bib sitzende und etwa neidische Katerina
    :* :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha :D
      Brauchst nicht neidisch sein, du lebst in Griechenland und alles, was du postest, sieht auch aus wie das Paradies ;)
      Germi wird sich auch noch auszahlen, da bin ich sicher!
      Aber Granada ist wirklich eine tolle Stadt.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich wollte irgendwas furchtbar Intelligentes kommentieren, aber Müdigkeit macht daraus ein Ich liiiieeeebe dieses Foto von dir auf den Schienen. :D
    Und nichts da Heimweh, du packst das hier schon. :) Und deine Liebsten siehst du ja auch relativ bald wieder dann. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, schlaf dich erstmal aus!
      Oh vielen Dank :) Ich fands auch genial! Es sieht genauso spaßig aus, wie es war, aber ich hätte nicht gedacht, dass das Foto so viel Anklang findet xD
      Ja, Heimweh kommt in kleinen Wellen. Immer wenn man an etwas erinnert wird, was man jetzt gerne bei sich hätte. Aber so ist das nun mal und ich bin auch nicht unglücklich oder so.
      Wie du sagst: Die Zeit wird schneller rumgehen als uns lieb ist. Ich hoffe du leidest nicht an Heimweh!

      Löschen
    2. Thema Heimweh.. Also ehrlich gesagt: Nö, so gar nicht. Erschreckend gar nicht. Ich genieße es in vollen Zügen, einfach meine Ruhe zu haben, alleine mein Ding machen zu können, zu wenig Leute zu kennen als dass es jemandem auffallen würde, wenn ich mich einfach mal nen Tag verkrieche und lese, und vor allem nicht wie daheim im Alltagstrott und dummen Gedanken zu versumpfen. Außerdem ist die Lage hier einfach genial, ich kann im Sportzentrum schwimmen gehen wann ich will, es gibt überall Pubs, man kann für sich selbst sein aber auch jederzeit Gesellschaft finden. Vorhin habe ich sogar mal meine Oma angerufen (meine Eltern z.B. noch gar nicht xD) und es war einfach ein hey, schön deine Stimme zu hören, du bist dort und ich bin hier und so ist das. Keine Ahnung, ich mache mir eher jetzt schon Gedanken wie sehr ich das alles vermissen werde, wenn ich wieder gehen muss. Und das nach nur einer Woche. :(

      Löschen
    3. Ich habe jetzt auch nicht heimweh im Sinne von: Oh mein Gott, ich will hier weg. Ich weiß jetzt schon, dass ich wenn ich heimkehre Granada mega vermissen werde. Aber in Spanien legt man sehr viel Wert auf Familie und alle Menschen gehen sehr sanft miteinander um und manchmal wenn ich, dass so sehe wünsche ich mir das auch. Ich mag meine Unabhängigkeit und meine Eltern wären auch irgendwann sehr genervt, wenn ich nur zuhause wäre,(angerufen habe ich sie btw auch noch nicht.) Aber meine Schwester zum Beispiel vermisse ich schon :)
      Ich meine, dies ist deine erste eigene Wohnung nicht wahr?

      Löschen
    4. Jap ist es. Meine Eltern habe ich in den letzten Monaten ohnehin sehr wenig gesehen, weil ich ständig unterwegs und/oder arbeiten war und mit Bruderherz halte ich über Whatsapp und Konsorten ganz gut Kontakt. Bin mal gespannt wie das alles wird, aber momentan genieße ich es sehr. Logisch aber, dass du in Spanien viel mit Familien zu tun hast. Du wohnst ja auch in einer Privatwohnung irgendwo in der Nähe der Uni, soweit ich das mitbekommen habe. Und die Spanier legen da ja wirklich viel wert darauf. Salford ist eine riiiiesige Studentenstadt, hier ist einfach jeder auf sich alleine gestellt und man lernt schnell Freunde kennen. Kein Vergleich zu Germi. Vor allem die Studentensiedlung in der ich wohne ist da unglaublich, wir wohnen alle so dermaßen auf einem Haufen, dass abends eigentlich immer jemand draußen rumhängt. ^^

      Löschen
    5. haha aber das klingt doch eigentlich total super, dann ist man nie wirklich alleine!
      Es stimmt, meine Wohnung ist in einer normalen Wohnsiedlung mit vielen Familien, aber Granada ist an sich auch eine ziemliche Studentenstadt. Der Stadtkern ist übersät mit Fakultäten und überlaufen von Studenten, die alle in den vielen Tapas Bars platz nehmen. Allerdings sind ein riesiger Teil der Leute auch Touristen. Vermutlich ändert sich das, sobald es kühler wird, aber interessant zu sehen ist es doch, wie anders sich die Menschen durch die Stadt bewegen.
      Ich glaube ich bin abgeschweift, sorry.
      hat Manchester an sich, denn viel zu bieten?

      Löschen
    6. Stimmt, ich vergesse immer, dass Granada auch noch eine Touristadt ist. :D Manchester ist riesig, es gibt zwei gigantische Einkaufszentren, unheimlich viele Pubs, Konzerte, Geschäfte, Menschen, Verbrechen. Man hört eigentlich permanent irgendwo Sirenen und die ganzen Studis hier wirken alle sehr paranoid. So omg ich kann draußen im Dunkeln niiiiiiemals alleine herumlaufen, ich werde mit Sicherheit abgestochen oder ausgeraubt! Salford genauso, wir sind hier ziemlich Nahe an Manchester und man munkelt auch von einer ziemlich hohen Kriminalitätsrate. Sogar von meinem Zimmer aus höre ich ständig Sirenen in der Ferne. Ich glaube aber auch, dass die meisten Erstis hier einfach nur ein bisschen wohlbehütet aufgewachsen sind und die Horrorgeschichten aufbauschen. Also ja, in manchester geht gut was ab. Salford selbst hat auch einige Pubs und die Uni hat so ziemlich für alles nur Erdenkliche eine Society, also auch massig Aktivitäten.
      Wie siehts in Granada aus, was kann man da so alles machen? Ich muss ehrlich sagen ich weiß NICHTS über die Stadt. Außer, dass man dort lecker Tapas zu Getränken bekommt und alles unheimlich hübsch aussieht und fotogen ist. :D

      Löschen
    7. haha :D klingt wie eine typische Großstadt: Kriminalität und Rock'n'Roll.
      Granada ist ehrlich gesagt wunderschön, sie ist groß, aber nicht zu groß. Es gibt alles, aber nichts ist wirklich außerhalb der Reichweite. Die Berge sind sehr nah, deswegen gibts schöne Aussichtspunkte über die Stadt, wenn man wollte könnte man im Winter Skifahren gehen in der Sierra Nevada, im Sommer wandert es sich gut.
      Der Strand ist zwar etwas weiter entfernt, dass es nicht nach Salz und Meer in der Stadt selbst riecht, aber nah genug, dass man das Gefühl hat, es ist nur einen Katzensprung entfernt. Die Stadt an sich ist wie eine Mischung aus neuen Gebäuden und alten traditionellen Gemäuern, die von einer Era lang vor unserer Zeit erzählen, man sieht, den Reichtum, den die Araber der Stadt eingebracht haben, aber auch den Wert, den die Christen in der Stadt sahen und den sie erfolgreich zurückeroberten.
      Es gibt mehrere Einkaufszentren; Wellness-Studios; Bars, Restaurants, Cafés und Diskotheken im Überfluss; Konzerte...hm... hab ich noch nicht wirklich drauf geachtet. Ich denke für Konzerte, die mich interessieren würden, müsste ich nach Barcelona oder Madrid gehen, aber Granada besitzt einen eigenen Charme, der an den ungewöhnlichsten Orten zu Tage tritt. Manchmal ist es einfach glücklicher Zufall, dass man wie ich zur richtigen Zeit am Richtigen Ort ist und das Flair der Stadt genießen kann oder eine spontane Jam-Session mitbekommt. Oder man geht auf Wochenmärkte, die den üblichen arabischen Einfluss nicht verloren haben. Überall riecht es dann nach Gewürzen. Das gefällt mir sehr. Kriminalität... lass mich überlegen. Sirenen heulen hier auch tagtäglich auf zu allerlei Tageszeiten, aber ich komme mir eigentlich recht sicher vor. Die Leute achten nicht besonders die Verkehrsregeln und es gibt Taschendiebe in der Stadt. Aber das sind die kleinen Fehler, die jede Touristenstadt hat... Glaube ich..
      Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht täusche.

      Wow jetzt habe ich so viel geschrieben, dass ich fast glaube, dies ist besser als mein eigentlicher Post...

      Löschen