Dienstag, 28. Oktober 2014

A post to make up for it all

Liebe Musketiere,

Ich bin momentan mega in Verzug mit daily blogging, also ist ja auch nicht das erste Mal...(Eigentlich habe ich bei der Challenge ja schon mehrmals geschummelt... ).
Also mogel ich mich einfach mal weiter:

Zusammenfassung der bisherigen Woche:

Montag (27.10.2014): 

Wir kamen mit dem Reisebus um 3Uhr früh in Granada an, ich war wie tot. (Habe ich schon erwähnt, dass ich in Bussen nicht besonders gut schlafen kann?) Ich fiel ins Bett, aber kaum träumte ich etwas, was bei mir den Ausgleich schafft, klingelte auch schon der Wecker. Ich stolperte aus dem Bett, zum Kleiderschrank und siehe da, ich fand mich in der Uni wieder. Die Stunden flossen ineinander bis irgendwann 18Uhr erreicht war und ich irgendwie wieder heimtaumelte und in mein Bett kroch.

Ich könnte schwören, dass der Tag für mich nicht richtig stattgefunden hat.

Dienstag (28.10.2014):

Von Montag 21 Uhr bis ca. um 11 Uhr morgens habe ich durchgeschlafen. Ich habe gar nicht gemerkt, wie viel Schlaf mir gefehlt hat. Es lag sicherlich an diesen dummen Busfahrten, bei denen alle anderen perfekt schlummern konnten und ich in meinem Sitz saß und nach draußen starrte. Immerhin war ich fast immer am Fensterplatz.
Ich ging zu dem einen Kurs, den ich an dem Tag hatte und Mann, war das eine blöde Idee! Ich lief genau in die Falle des bayrische Mädchen hinein... Sie fragte mich, was ich für heute abend geplant habe, ich sagte, ich gehe mit Karin, was trinken und Überraschung: Sie erwiderte freudig, "Ja, voll cool, ich bin auch dabei! Hab Karin gefragt, ob ich mitkann. Macht dir doch nix aus, oder?". Eigentlich war es ein bisschen hinterlistiger, aber das ist nun mal die Kurzfassung. Ich ging nach Hause, um mich zu duschen, bevor wir einen trinken gingen, aber kaum war ich wieder aus der Tür hinaus und zum Aufzug gegangen, stank es seltsam. Ich dachte, es komme von dem Müll, der immer auf den Flur rausgestellt wird, damit die Putzfrauen ihn abholen. Aber kaum war ich ahnungslos in den Aufzug gestiegen, sprang ich auch schon entsetzt wieder heraus. Da hatte doch tatsächlich jemand in den Aufzug gepinkelt! Ein schlechtes Omen für einen langen Abend, dachte ich. (Ich nahm also die Treppe.)
Wir trafen uns und  zunächst waren wir nicht sicher, in welche Bar wir gehen wollten. (Die Auswahl ist endlos, es gibt sogar eine Tapas-Bar, die Sushi serviert!!). Das bayrische Mädchen jammerte, sie sei Vegetarierin und wolle deswegen nur in eine Bar, in der es auch vegetarische Tapas gebe. (Gar nicht so einfach zu finden, denn die Spanier lieben nun mal ihr Fleisch, insbesondere ihren Jamón und Chorizo. Vegetarismus ist ihnen doch noch recht fremd. Die einzigen vegetarischen Tapas, die jede Bar anbot, war Patatas bravas. Im Grunde Brat/Backkartoffel mit Chilisoße. Aber die hatte sie natürlich in Granada nicht zum ersten Mal gegessen. Ist ja auch kein Wunder... Ich habe das Gefühl, man sollte die Vegetarier bei der Einreise nach Spanien warnen!
Da ich mit Deutschen unterwegs war, dachte ich wir suchen uns eine Bar und sitzen da dann ganz nett und gehen wieder heim, aber es wurde wieder eine Bar-Hopping-Tour. Ein Tinto de Verano hier, ein Bierchen da, eine Fanta dort drüben und eine Cola noch ein paar Straßen weiter. Und jedes Mal gabs Tapas dazu. Aber oft werden Tapas zusammen serviert. Ein Teller für alle. Also musste es vegetarisch sein... Ich hab echt nix gegen Gemüse oder vegetarisches Essen an sich, aber wenn du die Auswahl zwischen einem Hamburger als Tapas hast oder Patatas Bravas, die dir den Mund verbrennen... dann wird es nach einer Weile doch etwas traurig. Aber dafür zeigte das bayrische Mädchen uns viele neue Bars, die wir nicht kannten. Bei einer davon zahlt mal 3 Euro, kriegt einen großen Krug mit dem Getränk seiner Wahl und man darf sich sogar 2 Tapas auswählen! In einer anderen bekamen wir ein paar Oliven als kleines Extra Gratis dazu. Nicht, dass ich wirklich ein Olivenesser wäre, aber das war doch eine sehr nette Geste. Ich weiß schon jetzt, dass ich gar keinen Flug buchen muss, weil ich nach Deutschland zurückrollen werde!
Das bayrische Mädchen erzählte von ihrem neuen Mexikaner... Ein Typ, der im Grunde fast genauso aussieht wie der erste, den gleichen Namen trägt und in den sie genauso verschossen ist, wie in den ersten. An sich bewundernswert so eine bedingungslose, ja fast reine Liebe, aber leicht beängstigend ebenfalls. Ich meine sie kennt den zweiten Mexikaner erst seit einem Tag und ist schon wie besessen von ihm. Er hat sich bei ihr noch nicht gemeldet und ständig schaute sie auf seinen Whatsapp-Account. "Er war schon wieder online und hat mir nicht geschrieben!" Er hat vielleicht ein paar andere Dinge im Kopf und hat nur mal eben eine Nachricht angeschaut. Sie macht sich selbst viel zu viel Stress und außerdem hat sie ein überaus geringes Selbstwertgefühl. Ständig macht sie Fishing for Compliments, beklagt ihre kleinen Brüste (wünscht sich vermutlich eine Brust-Op) und ist überzeugt, dass sie kein Typ lieben kann, wenn sie nicht so wunderschön gephotoshopped ist wie auf den Modelpostern. Ich spreche ihr gut zu und beruhige sie, aber sie sieht in mir glaube ich nur einen schlanken Körper mit großen Brüsten...

Mittwoch (29.10.2014):

Der Unitag war schleppend und nicht besonders interessant. Später war ich auf eine Halloween-Party eingeladen. Ich hatte aber kein Kostüm, also rein in den Chino-Laden, bisschen Blut und Zähnchen für 'nen  Euro gekauft und ruckzuck, Problem gelöst.  Ich benutzte herkömmliche Schminke für den restlichen Look. Ein schwarzes Kleidchen dazu. Tadaa. Easy-Breathy-Hallween!

 Die Zähne wollten leider nicht halten, aber auch dafür gibt es eine simple Lösung mit Schminke.
Ich lief geschminkt zur Party und jeder sah mich komisch an. (Ja etwas verfrühtes Halloween...sorry..) Aber was solls, es war lustig. Besonders die Autofahrer, die an mir vorbei fuhren, nicht genug Zeit hatten zu realisieren, was passiert und erschrocken ihre Köpfe noch mal zu mir drehten.


Auf der Party fragten mich ständig alle, ob ich mich selbst geschminkt habe oder wie ich das so cool habe aussehen lassen. Ich überlege, ob ich ein Tutorial machen soll...(Da kommt der echte Blogger in mir zum Vorschein!) Denn an sich war der Look super einfach zu machen, aber scheinbar finden die Leute sowas auch schon ziemlich schwierig oder haben keinen Plan, wie sie anfangen sollen. Also ich will mich definitiv nicht als Professioneller Make-Up Artist hervortun oder sowas, aber vielleicht eher so ein Emergency-Tutorial: Kostüme, die für die Party in letzter Minute gedacht sind. Oder so.
Naja jedenfalls die Party war gut, aber ich bin nicht lang geblieben, weil unter der Woche feiern gehen immer mit dem Risiko verbunden ist, zu verschlafen.

1 Kommentar:

  1. Haha, vielleicht ist es in Spanien eher üblich, Kostüme zu kaufen als selbstzumachen? Den Eindruck habe ich zumindest hier. :D Vegetarische Tapas.. Vielleicht rührt daher mein ich-habe-keinerlei-Bedürfnis-nach-Spanien-zu-gehen, war mal für 10 Tage in einer kleinen Stadt und bin nahezu verhungert. xD
    Also das bayerische Mädel klingt schon nach nem Fall für sich... Just smile and wave. Aber du hast wirklich eine ästhetische Figur :D :D

    AntwortenLöschen