Donnerstag, 6. November 2014

Men Trouble

Liebe Musketiere,

Bevor ihr aufgrund des Titels euch schon zu große Hoffnungen auf eine Lovestory macht. Das wird keine (sowas würde ich weder auf FB noch auf diesem Blog posten, das ist mir dann doch etwas zu privat).

Aber Internetpräsenz heißt ja eh im Grunde nur die Spitze des Eisberges von sich preiszugeben, also hier bitte schön:

Es fing damit an, dass ich vor nicht allzu langer Zeit auf einer Uni-Party war und dort mit Celia, Pedro und Diego gequatscht habe. Diego und ich saßen zusammen auf eine Couch und haben gequatscht, später war ich dann noch mit meinen Erasmus-Leutchen tanzen. Der Gruppenarbeitsspanier Daniel sprach mich irgendwann auf Diego an. Wir hätten ja ganz schön miteinander geflirtet. Ich sah ihn entgeistert an. Achja? Mein zweiter Gedanke war: Hatte er mich etwa beobachtet?


Zu Halloween fragte ich im Grunde bei allen an, was sie so für Pläne hätten und so kam es, dass ich auch Daniel schrieb. Er meinte er sei zu Halloween nicht in der Stadt, aber wir können ja mal wann anders einen trinken gehen. Sicher, kein Problem. Als ich ihm schrieb, saß ich gerade in einer Vorlesung, das bayrische Mädchen direkt neben mir. Ich informierte sie, dass er zu Halloween auch nicht da sei, aber dass wir vielleicht ein ander Mal was zusammen trinken gehen können und plötzlich empörte sie sich:

"Wieso hat er dich gefragt und nicht mich?" Steht die Bayerin etwa auf ihn? Dabei schwebt sie doch momentan auf Wolke 7 mit dem Mexikaner Luis II. ...?
"Wovon redest du? Ich hab doch ihm zuerst geschrieben.", erwiderte ich.
"Also hast du ihn gefragt? Die Einladung ging nicht von ihm aus?"

Ich hatte es in dem Moment nicht als Date-Einladung aufgefasst, weil wir ja von Gruppentreffen zu Halloween oder kollektives Tapasmampfen gesprochen hatten...aber in letzter Zeit bin ich mir da nicht mehr so sicher. Er schreibt manchmal ein paar echt fragwürdige Sachen... Ich weiß nur einfach nicht, ob ich mich wirklich darauf einlassen möchte. Ich habe kein echtes Interesse an Daniel und im Februar bin ich schon wieder weg.
 
Dafür gibt es aber einen echt süßen Deutschen in einem meiner Übersetzungskurse (hihi). Er war übrigens auch an der gleichen Party, von der ich am Anfang sprach, aber ich bin mir nicht sicher, ob er mich überhaupt schon mal bemerkt hat. Er ist immer umgeben von hübschen Spanierinnen, die nicht wie ich ständig den gleichen grauen Fleece-Pullover tragen, weil ihre Winterjacke noch in Deutschland liegt..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen