Donnerstag, 25. Dezember 2014

Christmas Day + The Day after that

Liebe Musktiere,

Ich werde schon wieder sehr schlampig mit bloggen... es tut mir unendlich leid...

Aber ich habe irgendwie auch nix großartiges getan (oder zumindest tolle Sachen im Internet entdeckt...). Ich hab einfach gegammelt. Auf die größtlangweilige Art und Weise, die ich kenne: Schlafen, Essen, Fernsehschauen, Essen, Youtube schauen, Essen, Serien und andere Filme schauen, Essen, Sims zocken, Essen und ehrlich gesagt nicht mehr wirklich schlafen können...

Da meine Eltern erst am Samstag nach den Weihnachtsfeiertagen zu Besuch kommen wollten, weil es besser in den Reiseplan passte, den sie sich zurecht gelegt hatten, hatte ich das große Bedürfnis Weihnachten an mir vorbei ziehen zu lassen, aber trotzdem war mir irgendwie ein bisschen  danach, Weihnachtstraditionen auszuleben (ich weiß, das widerspricht sich, aber kurz gesagt, ich hatte zwar keine Lust auf Menschen, aber ich hatte Lust auf dieses wohlige Weihnachtsgefühl).

Also sah ich mir die 5 Teile von Das zehnte Königreich  an, die man sonst immer verteilt über die Weihnachtstage schaut. (Für alle, die nicht wissen worum es geht: ein Vater und seine erwachsene Tochter aus NY werden in ein magisches Schlamassel hineingezogen und landen schließlich sogar in dem Märchenland bestehend aus 9 magischen Königreichen, wo sie im Grunde alle möglichen Märchen durchleben müssen, um eines der Märchenkönigreiche zu retten und wieder heimzukehren. Klingt vielleicht etwas lahm, aber wenn man einfach sieht, wie genial eingebunden jedes einzelne Märchen ist! Das ist ein geiler Fünfteiler! Schaut ihn euch an! Originalsprache: Englisch: The Tenth Kingdom [Für das geniale Intro + ein paar Ausschnitte schaut euch das an:Click me.] )
Kaum damit angefangen schrieb mir meine Schwester, dass sie gerade den gleichen Marathon schaut! Ich würde sagen, das ist schwesterliche Telepathie!

Naja jedenfalls mogel ich wiedermal übelst beim daily bloggen, aber wenn man echt den ganzen Tag so grob im Bett geblieben ist, weil der Boden irgendwie zu kalt war zum Aufstehen und keine Menschenseele getroffen hat, weil man das Gefühl hatte, der Grinch zu sein und niemanden, die Weihnachtsstimmung vermiesen zu wollen, so kommt das nun mal dabei heraus:

Zwei Tage vor der Welt versteckt und sich berieseln lassen. 

Wenn das so weiter geht, könnte das so (oder so ähnlich, vermutlich mit mehr Tagen) auch auf meinem Grabstein stehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen