Dienstag, 2. Dezember 2014

Saying Goodbye

Liebe Musketiere,

Ich war heute ein paar letzte Souvenirs mit meiner Schwester einkaufen und dann habe ich sie zum Flughafen gebracht. Irgendwie war das etwas traurig... Obwohl es ja auch kein Abschied für immer ist... Ach keine Ahnung. Ich glaube bei Verabschiedungen an Flughäfen wird man allgemein etwas rührseelig...

Danach gings im Grunde wieder mit Alltag weiter: Übersetzungen, Wäsche waschen, aufräumen, putzen etc.

Irgendwann gegen Abend wurde mir dann alles leicht zu viel und meine Gedanken fingen an zu schwirren und mir war ein wenig mulmig zumute....

Also nahm ich Stift und Papier in die Hand und sorgte für einen Ausgleich. Ich weiß wirklich nicht wieso, aber wenn die Welt zu eng wird und ich trotz Stille, keine Ruhe finde, dann zeichne ich und für einen Moment bin ich wie isoliert. Einfach aus der Welt rausgenommen und alles fühlt sich leicht an. Dabei zeichne ich nicht mal besonders gut oder mit einem ausgefallenen Stil. Aber es entspannt mich.


Kommentare:

  1. Manchmal brauch man einfach ein bisschen Ruhe von der Welt. Aber awesome, dass du sie beim Zeichnen findest. Ich mag deine Zeichnungen. :3 Und komm gar nicht erst auf die Idee hier dich auf Heimweh o.ä. einzulassen, genieß die Zeit, die dir noch in Spanien verbleibt. :)

    AntwortenLöschen
  2. wahnsinnig coole bilder Nessi! :)

    AntwortenLöschen