Samstag, 10. Januar 2015

Something's seriously wrong with #JeSuisCharlie

Dear World,

To the topic of Charlie Hebdo:

There is something seriously wrong with this #JeSuisCharlie movement! I mean to mourn the victims of the terrorist attack is one thing, but I feel like the Hashtag that's going around the world sends a different message.

First of: I'm very sorry for the people who have lost family members through this terroristic act. My honest and deepest condolences for your loss(es).

But I do not believe this act of violence was done to go against the right of free press or speech. In my opinion the caricatures were just a pretext. This was a terroristic act to spread hate. To make us angry against Islamic persons, so that these terrorist groups can recruit more members for their fanatic causes. And I feel like they succeeded. The killing provoked a new outrage all around Europe. No one is thinking straight anymore: Everyone starts to suddenly fear Islam and Muslims, the public jumps to conclusions and everyone seeks answers but takes the fastest response as true without thinking about it.



But the facts are: The people who killed more than 12 persons were terrorists and religious fanatics. They have NOTHING to do with the normal Muslim belief. The Koran does not teach to kill and just like every religion the Koran promotes and is supposed to spread love and peace.

If the situation was differently, no one would be so outraged and creating hashtags. FOR EXAMPLE: If there was a Christian fanatic going around killing press members, people would say: "Well, he was lunatic, that's not Christian at all!". So why do we connect these killings with the Islam?

And it has little to do with the right of free press. No one tried to censor the caricatures, no one tried to forbid the publication of these images. There were people going around killing others. This is not against the freedom of press, this is simply a sociopath acting in his own fanatic logic.

Please do not generalize so easily. Try to think out of the Box, try to form your own opinion on what is happening in the world. And do not choose the path of hate and fear.

Stop pointing out differences and fearing the unknown. Everyone wants to live in peace. Christians, Muslims, Jews, Buddhists, etc. Stop terrorism by uniting the peaceful and spreading love.


"A wise king once told me, ‘we are one’. I didn’t understand him then. now I do."
"But- they…"


"We are one."

--

Liebe Musketiere:
Ja, also: Am Donnerstag (8.1.2015) habe ich Nici verabschiedet und war danach erstmal mit aufräumen und putzen beschäftigt. Gestern (9.1.2015) und heute versuche ich gerade die ganzen Blogpost nachzuholen, in denen wir immer unterwegs waren. Außerdem war ich einkaufen, weil endlich der Herd wieder funktioniert und ich wieder normal kochen kann und nicht nur noch Brot essen muss. Abgesehen davon habe ich weiter an Glossaren für die Uni gearbeitet.
---

Kommentare:

  1. Hm, so ganz zustimmen kann ich dir nicht. Klar, Menschen generalisieren gerade im Übermaß und viele schieben zu Unrecht dem Islam die ganze Schuld zu. Was selbstverständlich Unsinn ist, weil die Täter mit Religion wohl nur noch wenig am Hut hatten. Dennoch geht die Aktion absolut gegen die Pressefreiheit, weil die Herren sich durch die Publikationen der Journalisten angegriffen gefühlt haben und drastisch gegen ebendiese vorgegangen sind. Reiner Terror wäre es gewesen, wenn sie aus aus einer Laune heraus den Supermarkt um die Ecke angegriffen hätten. Die Tatsache, dass sie stattdessen gezielt die Herausgeber angegriffen haben, zeigt doch wohl, dass sie diese Pressefreiheit nicht tolerieren. Es wurden Menschen getötet wegen Dingen, die sie geschrieben und gezeichnet haben. Charlie Hebdo ist eines der wenige Satiremagazine, die das Thema Islam ganz selbstverständlich wie jedes andere behandeln. Viele Magazine umgehen es aus Angst vor ebensolchen Reaktionen. Ich denke auch wenn es ein "Christ" gewesen wäre, der aus Wut über eine Papstkarrikatur eine solche Tat begangen hätte, hätte es einen Aufruhr gegeben. Der Grund warum ganz Europa gerade im Schockzustand ist, liegt meiner Meinung nach vor allem darin, dass wir derartige Terrorangriffe gedanklich irgendwo in die Ferne verpflanzen und nicht vor unserer eigenen Haustür erwarten. Etwa wie wir die Mafia nach Italien einordnen. Oooh wie schrecklich, aber hier würde sowas nie... Wait, WHAT JUST HAPPENED? Die Idioten, die Islamisten und gläubige Anhänger des Islam gleichsetzen, gab es vorher auch schon zuhauf. Diejenigen, die zurzeit im Islamhass aufgehen, sehen sich wohl in einem schon vorher geprägten verzerrten Bild bestätigt, aber ich glaube nicht, dass nur deswegen plötzlich Unmengen an vernünftigen und klar denkenden Menschen auf diese Denkweise umsteigen, die vorher nicht schon die Tendenz dazu hatten. Dafür haben wir in den letzten Jahren schon zu viel Schlimmes in den Nachrichten gesehen. Die Hashtags gehören nunmal zu dieser Generation, und die eigentliche Funktion, Mitgefühl und Solidarität zu zeigen, erfüllen sie meiner Meinung nach noch immer. Auch wenn manche Idioten sie missbrauchen, zeigen sie den Betroffenen, dass wir mit ihnen trauern. Nicht urteilen, nicht eine Religion verzerren, sondern gedanklich bei ihnen sind.

    Ich muss sagen, ich fand auch die Reaktion von Tim Wolff beeindruckend.
    http://youtu.be/Z8lu4qmiwDs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist gut, dass unsere Meinungen auseinander gehen, dann hat man das Gefühl, da denkt jemand mit, aber ehrlich gesagt finde ich wirklich, dass das mit der Pressefreiheit diesmal nur ein Vorwand war. Bei dem Fall Malala, wo ein 10jähriges Mädchen niedergeschossen wurde aufgrund ihrer Blogeinträge, war das wirklich etwas gegen Pressefreiheit und man wollte das kleine Mädchen ruhig stellen, aber bei diesem Magazin denke ich das weniger. Es gab schließlich schon häufiger Mohammedkarikaturen, aber diesmal kam es plötzlich zum Attentat? Vorallem kommt mir das doch ein wenig seltsam vor, dass immer mehr Menschen sterben, erst waren es 12, jetzt 17. Davon waren nicht alle Zeichner und Herausgeber, einige waren zur falschen Zeit am falschen Ort. Außerdem sind die Franzosen ja bekannt für ihren Nationalstolz und daher halte ich diesen Angriff wohlplatziert. (Besonders, da bei den letzten Wahlen dort eine rechtsextreme Partei ziemlich an Macht gewonnen hat.) Daher scheint mir das Ganze etwas zu sehr nach einem abgekarterten Spiel, wie man besonders viel Terror verbreiten und auch Rassismus ein wenig anfachen kann, aber nicht wirklich mit dem Ziel, die Pressefreiheit zu unterbinden.
      Aber ich respektiere deine Meinung und fand das Video auch sehr interessant. Ich weiß jedoch nicht in wie weit diese Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo wirklich jedes Thema wirklich so "selbstverständlich" behandelt. Ich habe dieses Blatt nie gelesen. Abgesehen davon habe ich mir im Internet einige der Karikaturen auf Französisch angesehen und ich muss sagen, einige davon waren wirklich geschmacklos und hattenmit satirischer Kritik wenig zu tun.(zb: https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ2goHG4jmQR8O7lUEAHrNfWWs4ljKYgsPem6NQySobVwkZt1EcKA ) Natürlich ist das nicht wert, dass man tötet, aber dass einige Muslime das als Beleidigung empfinden, kann ich selbst als Christ gut verstehen.
      Danke Dir auf jeden Fall und sorry, falls das jetzt eine riesige Diskussion zwischen uns entfachen sollte xD Ich wollte nur noch einmal klar herausstellen, was ich damit meinte :)

      Löschen
    2. Haha keine Sorge, Diskussionen sind eine gute Sache. :D
      Genaugenommen habe ich gerade dank deiner Nennung von Zahlen festgestellt, dass ich die weiteren Geschehnisse am Freitag gar nicht mitbekommen hatte! War gestern und heute kaum am Rechner und habe dabei auch nicht wirklich die Nachrichten verfolgt. Und ich Esel nehme sogar ausgerechnet den Supermarkt um die Ecke als Beispiel.. Das wirft natürlich ein anderes Licht auf die Sache. Ich revidiere insofern, als dass der Anschlag auf das Satiremagazin wirklich nur zuu perfekt ins Bild passt. Ein verdammt effektiver Weg, Schlagzeilen zu machen. Ein Anschlag gegen die Pressefreiheit bleibt es in meinen Augen trotzdem. Einem Verlag für Kochbücher wäre das wahrscheinlich nicht passiert. Wo Menschen erschossen werden für ihre Meinung, ist die Meinungsfreiheit angegriffen. Daran ändern auch größere Motive hinter der Tat nichts. Auf jeden Fall setzt es ein starkes Zeichen, wenn man darauf aus ist, Angst und Terror zu verbreiten. Zusammen mit dem zweiten Vorfall, ja, absolut, die Herrschaften wollen Europa in Angst und Schrecken versetzen und den Islamhass schüren. o_o Mir hatte da der Kontext gefehlt.

      Löschen
    3. Wenn man alle Fakten kennt, wird alles direkt in ein anderes Licht gerückt, aber ich finde deine Ansicht auch gut. Ich gehe halt eher in die etwas mehr Verschwörungstheorie-Richtung, aber nur, weil ich immer das Gefühl habe, dass Terroristen auf die Angst der Menschen bauen und diese für sich nutzen wollen. Strategische Soziopathen sozusagen. Ich möchte einfach, dass wir bewusster Nachrichten wahrnehmen und deswegen danke fürs Post lesen und kommentieren und mit mir auf konstruktiver Art und Weise diskutieren :)

      Löschen